Bild von SQL Server 2017

SQL Server 2017

von Microsoft

Microsoft hat den beliebten Datenbank Server noch einmal in vielen Bereichen verbessert und verschiedene Innovationen wie die neue In-Memory OLTP Engine für extreme Performanz eingefügt

Hilfreiche Funktionen von SQL Server 2017

Freie Auswahl der Programmiersprache und Plattform

Jetzt können Sie – On-Premises und in der Cloud – mit der Programmiersprache Ihrer Wahl moderne Anwendungen zur Ausführung in Windows-, Linux- und Docker-Containern entwickeln.

Branchenführende Leistung

Profitieren Sie von richtungsweisender Skalierbarkeit, Leistung und Verfügbarkeit für unternehmenskritische, intelligente Anwendungen und Data Warehouses.

Datenbank mit geringster Anfälligkeit

Schützen Sie gespeicherte und übertragene Daten mit der Datenbank, die seit sieben Jahren in Folge in der Sicherheitsrisikodatenbank des National Institute of Standards and Technology die wenigsten Sicherheitsrisiken aufweist.

Real-Time-Intelligence

Gewinnen Sie mit Echtzeit-Analytics mit bis zu 1 Million Vorhersagen/Sekunde transformative Insights für Ihr Unternehmen.

Mobile End-to-End-BI

Verwandeln Sie Rohdaten in aussagekräftige Berichte, die auf jedem Gerät angezeigt werden können – zu einem Fünftel der Kosten anderer Self-Service-Lösungen.

Branchenführende Leistung

Nummer 1 in Sachen Preis/Leistung – mit umfassenden Skalierungen

SQL Server ist eine vertrauenswürdige Plattform mit branchenführenden TPC-Benchmark-Ergebnissen. Die TPC-E-Benchmark misst die Leistung für ein Online Transaction Processing (OLTP)-Szenario, das repräsentativ für moderne Kundenumgebungen ist. Die TPC-E-Benchmark berücksichtigt allerdings nicht die In-Memory-OLTP-Features von SQL Server. Bitte besuchen Sie die Partner-Benchmarks-Seite, um mehr über die transaktionsbezogenen Leistungssteigerungen mit In-Memory-OLTP zu erfahren.

Die TPC-H-Benchmark misst die Leistung eines repräsentativen Data Warehouse-Szenarios. Die TPC-H-Benchmark-Arbeitsauslastung verwendet die spaltenorientierte In-Memory-Technologie, um eine hervorragende Abfrageleistung zu erzielen.

Data Warehouses mit bester Leistung

    • Unübertroffene, unternehmenskritische Fähigkeiten
      Skalieren und analysieren Sie Ihre Daten dank unterschiedlicher Sicherheitsstufen.
    • Hochgeschwindigkeitsleistung
      Erzielen Sie mithilfe hybrider Transaktions- und Analyseprozesse in Echtzeit branchenführende Leistung.
    • Integrierte Innovation
      Erhalten Sie mit R-Analyse eine Million Vorhersagen pro Sekunde und das, ohne versteckte Kosten und Add-Ons.

Datenbank mit geringster Anfälligkeit

Sicherheit und Compliance

Schützen Sie gespeicherte und übertragene Daten mit der Datenbank, die seit sechs Jahren in Folge die wenigsten Sicherheitsrisiken aller größeren Plattformen in der NIST Vulnerabilities Database (National Institute of Standards and Technology, Nationale Sicherheitsrisikodatenbank, 17. Januar 2017) aufweist. Dank der Sicherheitsinnovationen in SQL Server 2017 werden Daten für unternehmenskritische Workloads mit einem Sicherheitsansatz mit mehreren Schutzebenen gesichert, der Always Encrypted-Technologie sowie Sicherheit auf Zeilenebene, dynamische Datenmaskierung, Transparent Data Encryption (TDE) und zuverlässiges Auditing bietet.

Unternehmerische hohe Verfügbarkeit

Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung

Always On in SQL Server 2017 gewährleistet Hochverfügbarkeit und Notfallwiederherstellung unter Linux und Windows. Dadurch profitieren Sie von weniger Ausfallzeiten, schnellem Failover, einfacher Einrichtung und Lastenausgleich auf lesbaren sekundären Replikaten. Integrieren Sie außerdem zur hybriden Hochverfügbarkeit ein asynchrones Replikat in Azure Virtual Machines.

Mobile End-to-End-BI

Business Intelligence für Unternehmen

      • Daten transformieren
        Erstellen Sie leistungsfähige, skalierbare Datenmodelle, um komplexe Daten in verwertbare und leicht verständliche Insights zu verwandeln.
      • Auf alle Daten zugreifen
        Stellen Sie eine Verbindung mit Daten jeden Umfangs her – unabhängig davon, ob diese sich in der Cloud oder lokal befinden. Es ist kein Verschieben von Daten erforderlich.
      • Insights an jedem Ort bereitstellen
        Ermöglichen Sie Mitarbeitern den Zugriff und die Analyse von Daten und somit das Teilen von Insights im Web, auf mobilen Geräten oder mit benutzerdefinierten Anwendungen.
      • Unternehmensreporting modernisieren
        Skalieren Sie Ihre Lösung für die Berichterstellung. Stellen Sie mit einer professionellen Berichtsplattform Insights für Tausende Benutzer bereit.
      • Interaktive Berichte erstellen
        Erstellen und teilen Sie schnell umfassende, interaktive Berichte, mit denen Ihre Daten besser visualisiert und analysiert werden können.

End-to-End-Mobile-BI auf allen Geräten

Gewinnen Sie Erkenntnisse und modernisieren Sie Ihr Unternehmen mit modernen, seitenbasierten Reports und anspruchsvollen Visualisierungen. Verwenden Sie SQL Server Reporting Services, um Berichte auf beliebigen mobilen Geräten zu veröffentlichen – einschließlich Windows-, Android- und iOS-Geräten – und online oder offline auf Berichte zuzugreifen.

Vereinfachen Sie den Zugriff auf große und kleine Datenmengen.

Kombinieren Sie relationale Daten und Big Data mit PolyBase-Technologie, die Hadoop mit einfachen T-SQL-Befehlen abfragt. Die Unterstützung von JSON ermöglicht Ihnen die Analyse und Speicherung von JSON-Dokumenten und die Ausgabe relationaler Daten in JSON-Dateien. In SQL Server 2017 können Sie jetzt Diagrammdaten in Ihrer relationalen Datenbank verwalten und abfragen.

Integrierte Analytics-Funktionen

Fortschrittliche In-Database-Analytics

Entwickeln Sie intelligente Anwendungen mit SQL Server Machine Learning Services mit R und Python. Wechseln Sie von reaktiven zu prädiktiven und präskriptiven Analytics, indem Sie Advanced Analytics direkt in der Datenbank ausführen. Mithilfe von Multithreading und Massively Parallel Processing gelangen Sie schneller zu Insights als mit Open Source-R und -Python alleine.

Hybrid-Transaktions-/Analyseverarbeitung in Echtzeit

Kombinieren Sie In-Memory-Columnstore und -Rowstore-Funktionen in SQL Server 2017 für eine Echtzeitanalyse – die schnelle Analyseverarbeitung direkt auf den Transaktionsdaten. Ermöglichen Sie die Umsetzung neuer Szenarien wie die Betrugserkennung in Echtzeit ohne, dass Auswirkungen auf Ihre Transaktionsperformance entstehen.

Einheitliche Umgebung

Jetzt unter Windows, Linux und Docker

Mit unserer On-Premises und in der Cloud einheitlichen Umgebung können Sie Anwendungen einmal entwickeln und überall bereitstellen. Jetzt mit Unterstützung für Windows und Linux sowie Docker-Container.

Einheitliche Datenplattform – On-Premises und in der Cloud

Sie erhalten eine konsistente Umgebung lokal und in der Cloud. Sie können Hybrid-Lösungen zur Verwaltung Ihrer Dateninvestitionen erstellen und bereitstellen. Profitieren Sie von der Flexibilität, SQL Server-Workloads auf Azure Virtual Machines ausführen zu können, oder verwenden Sie Azure SQL-Datenbank, um die Datenbankverwaltung zu skalieren und weiter zu vereinfachen.

Benutzerfreundliche Tools und Connectors

Nutzen Sie vorhandene Kompetenzen und vertraute Tools wie Azure Active Directory und SQL Server Management Studio zur Verwaltung Ihrer Datenbankinfrastruktur für On-Premises-Instanzen von SQL Server und Microsoft Azure. Verwenden Sie plattformübergreifend branchenübliche APIs, und laden Sie aktualisierte Entwicklertools über Visual Studio herunter, um Web-, Unternehmens-, Business Intelligence- und Mobilanwendungen der nächsten Generation zu entwickeln.

FunktionSQL Server 2017SQL Server 2016SQL Server 2014SQL Server 2012SQL Server 2008 R2
Leistung
In-Memory-OLTP    
In-Memory-ColumnStore  
Operative Echtzeitanalyse      
Pufferpoolerweiterung für SSD    
Adaptive Abfrageverarbeitung*        
Verfügbarkeit
Always On*  
Basis-Verfügbarkeitsgruppen      
Sicherheit
Transparent Data Encryption*
Unterstützung für Sicherungsverschlüsselung    
Verschlüsselung während Speicherung und Übertragung      
Dynamische Datenmaskierung und Sicherheit auf Zeilenebene      
Aufgabentrennung  
Cloud-Readiness
Sicherung in Azure  
Disaster Recovery in Microsoft Azure    
Optimierte VM-Images im Azure-Katalog  
Stretch Database      
Verwaltung und Programmierbarkeit
Ausführen in Linux- und Docker-Containern        
Temporale Tabellen      
Unterstützung von JSON      
Unterstützung von Diagrammdaten        
BI und Analytics
Als Server verwaltete Integrationsdienste  
PolyBase für T-SQL-Abfragen in Hadoop      
Tabular BI-Semantikmodell*
Master Data Services*
Data Quality Services*  
Fortschrittliche In-Database-Analytics      
End-to-End-Mobile-BI auf allen Geräten      

*Nur SQL Server Enterprise Edition.

Management Studio, richtlinienbasierte Verwaltung

 StandardEnterprise
Skalierung
Maximale Anzahl an Cores 24 Unbegrenzt
Speicher: Max. Pufferpoolgröße pro Instanz 128 GB Bis zum Betriebssystem-Maximum
Speicher: Max. Spaltenstore-Segmentcache pro Instanz 32 GB Bis zum Betriebssystem-Maximum
Speicher: Max. speicheroptimierte Daten pro Datenbank 32GB Bis zum Betriebssystem-Maximum
Maximale Datenbankgröße 524 PB 524 PB
Produktionsnutzungsrechte X X
Unbegrenzte Virtualisierung, eine Software Assurance-Vergünstigung   X
Programmierbarkeit
Programmierbarkeit und Entwicklungstools: T-SQL, SQL CLR, Service Broker, JSON, XML, Unterstützung von Diagrammdaten X X
OLTP-Leistung
Advanced OLTP: In-Memory-OLTP, operative Analyse1 X X
Verwaltbarkeit: X X
Basic High Availability: Failover in einer einzelnen Datenbank mit zwei Knoten, nicht lesbares sekundäres Replikat X X
Erweiterte hohe Verfügbarkeit: Always On-Verfügbarkeitsgruppen, Failover auf mehreren Datenbanken, lesbare sekundäre Replikate X X
Sicherheit
Erweiterte Sicherheit: Always Encrypted, Sicherheit auf Zeilenebene, Datenmaskierung, differenzierte Überprüfung X X
Transparent Data Encryption   X
Kompatibilitätsberichte mit SQL Server Audit   X
Kompatibilitätsberichte mit SQL Server Audit   X
Datenintegration
Advanced Data Integration: Fuzzygruppierung und Lookups   X
Data Warehousing
Data Marts und Data Warehousing: Partitioning, Datenkomprimierung, Erfassung von Datenänderungen, Datenbankmomentaufnahme X X
In-Memory-Columnstore X X
Adaptive Abfrageverarbeitung   X
PolyBase X X
Enterprise Data Management: Master Data Services, Data Quality Services   X
Business Intelligence
Maximale Arbeitsspeicherauslastung pro Instanz von Analysis Services Tabellarisch: 16 GB
MOLAP: 64 GB
Max. Betriebssysteme
Maximale Arbeitsspeicherauslastung pro Instanz von Reporting Services 64 GB Max. Betriebssysteme
Basic Reporting und Analytics X X
Grundlegende Datenintegration: SQL Server Integration Services, integrierte Connectors X X
Grundlegende Business Intelligence für Unternehmen: Grundlegende mehrdimensionale Modelle, grundlegendes tabellarisches Modell, In-Memory-Speichermodus3 X X
Mobile Berichte und KPIs   X
Erweiterte Business Intelligence für Unternehmen: Erweiterte mehrdimensionale Modelle, erweitertes tabellarisches Modell, DirectQuery-Speichermodus, erweitertes Data Mining   X
Zugriff auf Power BI-Berichtsserver, eine Software Assurance-Vergünstigung   X
Advanced Analytics
Grundlegende Machine Learning-Integration: Konnektivität mit Open Source-Python und -R, begrenzter Parallelismus   X
Erweiterte Machine Learning-Integration: Vollständiger Parallelismus von R- und Python-Analytics und Möglichkeit der Ausführung auf GPUs   X
Machine Learning für Hadoop/Spark und Machine Learning für Linux, eine Software Assurance-Vergünstigung   X
Hybrid Cloud
Stretch Database   X

SQL Server 2017-Editionen

SQL Server 2017 ist in zwei Editionen verfügbar - Standard und Enterprise, die sich nicht nur technisch voneinander unterschieden, sondern auch unterschiedlich zu lizenzieren sind.

Hier ein Überblick:

Zwei Haupteditionen Lizenzmodelle

Server + Client Access
License (CAL)
Core-Lizenzmodell
Enterprise
Standard

Server/CAL-Lizenzmodell

SQL Server 2017 Standard wird wie die Vorgängerversion, im Server/CAL-Lizenzmodell lizenziert.

Serverlizenz

Für jede physische oder virtuelle Betriebssystemumgebung, in der SQL Server ausgeführt wird, muss dem Server eine Lizenz zugewiesen werden. Diese Serverlizenz berechtigt zur Ausführung beliebig vieler Instanzen innerhalb der lizenzierten Betriebssystemumgebung.

Zugriffslizenz (Client Access License, CAL)

Zugriffe auf die SQL Server-Software erfordern eine SQL Server-Zugriffslizenz (Client Access License, CAL). Diese CAL kann entweder einem zugreifenden Gerät oder einem zugreifenden Nutzer zugewiesen werden.


Geräte-CAL: Eine Geräte-CAL lizenziert ein Gerät für die Verwendung durch eine beliebige Anzahl von Nutzern, die von diesem Gerät aus auf Instanzen der Serversoftware zugreifen dürfen.
Nutzer-CAL: Eine Nutzer-CAL berechtigt einen bestimmten Nutzer zur Verwendung einer beliebigen Anzahl von Geräten, wie z.B. Firmen-PC, privater PC, Mobiltelefon etc., von welchen er auf die Serversoftware zugreifen darf.


Zugriffslizenzen sind versionsspezifisch. Das heißt, die Version der Zugriffslizenz muss entweder identisch mit der SQL Server-Version sein, die sich im Einsatz befindet oder es muss sich bei der Version der Zugriffslizenz um eine Nachfolgeversion des entsprechenden Servers handeln.
Beispiel: Eine SQL Server CAL 2016 berechtigt nicht zum Zugriff auf einen SQL Server 2017. Wohl aber berechtigt eine SQL Server CAL 2017 zum Zugriff auf einen SQL Server 2016.

Pro Core-Lizenzierung

SQL Server 2017 Enterprise wird, wie die Version 2016 pro Core lizenziert. Das gleiche gilt für SQL Server 2017 Standard.

Hierbei müssen alle Cores der Prozessoren eines Servers lizenziert werden. Die Mindestmenge liegt bei vier Core-Lizenzen pro Prozessor.

Die Zugriffe der einzelnen Nutzer bzw. Geräte müssen nicht gesondert lizenziert werden.

Virtualisierung

Virtualisierung im Rahmen des Server/CAL-Lizenzmodells

Im Rahmen des Server/CAL-Lizenzmodells sind die virtuellen Maschinen (VM) wie folgt zu lizenzieren:

      • Eine Server-Lizenz für jede virtuelle Maschine (VM)
      • Eine Zugriffslizenz (Client Access License, CAL) für jeden Nutzer bzw. Gerät, das auf den Server zugreift

Virtualisierung im Rahmen des Core-Lizenzmodells

Im Rahmen des Core-Lizenzmodells müssen alle virtuellen Cores in jeder virtuellen Maschine (VM) lizenziert werden, in jedem Fall jedoch mindestens vier Cores-Lizenzen pro virtueller Maschine (VM).

Maximale Virtualisierung durch Software Assurance für SQL Server 2017 Enterprise

Wird die SQL Server Enterprise Edition mit Software Assurance für alle physischen Cores erworben, so besteht die Berechtigung, auf dem lizenzierten Server eine uneingeschränkte Anzahl an virtuellen Maschinen (VM) mit dynamischen Workloads auszuführen und somit die Hardwarekapazität vollständig auszunutzen.

Lizenzmobilität innerhalb einer Serverfarm

Lizenzmobilität durch Software Assurance bietet Ihnen die erforderliche Flexibilität, die für den Einsatz bestimmter Microsoft Server-Anwendungen in virtuellen Umgebungen erforderlich ist. Durch aktive Software Assurance für die entsprechenden Serveranwendungen können Sie virtuelle Instanzen der Software innerhalb einer Serverfarm beliebig oft verschieben und damit die Kapazität Ihres Rechenzentrums optimal nutzen, ohne dass hierdurch zusätzliche Lizenzen erforderlich werden. Die Karenzzeitregelung, die eine Neuzuweisung von Volumenlizenzen erst nach 90 Tagen gestattet, greift in diesem Fall nicht.
Bitte beachten Sie, dass mit Ablauf der Software Assurance auch das Recht der Lizenzmobilität endet. Das Recht der Lizenzmobilität erfasst ausschließlich Serveranwendungen und keine Windows Server-Betriebssysteme.

Was ist eine Serverfarm im Sinne dieser Regelung?

Eine Serverfarm besteht aus maximal zwei Rechenzentren, die physisch folgendermaßen angeordnet sind:

      • In einer Zeitzone, die maximal vier Stunden von der örtlichen Zeitzone des anderen Rechenzentrums entfernt ist (Koordinierte Weltzeit (UTC) und nicht DST), und/oder
      • innerhalb der Europäischen Union (EU) und/oder der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA).

Jedes Rechenzentrum darf nur zu einer Serverfarm gehören. Sie sind berechtigt, ein Rechenzentrum von einer Serverfarm einer anderen Serverfarm neu zuzuweisen, jedoch nicht nur kurzzeitig (d. h. nicht innerhalb von 90 Tagen nach der letzten Zuweisung).

Fragen zur Lizenzierung?

Wenn Sie Fragen zur Lizenzierung haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gern.

Lizenzierung anhand der Rechenleistung: Core-basierte Lizenzierung

      • Enterprise und Standard sind erhältlich mit der Core-basierten Lizenzierung. Core-basierte Lizenzen werden in Paketen für 2-Cores angeboten. Für die Standard Edition ist zudem die Server+ CAL-Lizenzierungsoption verfügbar.
      • Zur Lizenzierung eines physischen Servers müssen Sie alle Cores in dem Server lizenzieren. Für jeden physischen Prozessor im Server sind mindestens 4 Core-Lizenzen erforderlich.

Lizenzierung für Benutzer: Server + CAL-Lizenzierung

Die Standard Edition ist im Rahmen des Server + Client Access License (CAL)-Modells erhältlich:

      • Dieses Lizenzmodell kann jederzeit verwendet werden. Dabei wird einfach die Anzahl der Benutzer gezählt (zum Beispiel interne Datenbankanwendungen).
      • Für den Zugriff auf einen lizenzierten SQL Server muss jeder Benutzer über eine SQL Server CAL verfügen, die sich auf dieselbe oder eine neuere Version bezieht (beispielsweise benötigt ein Benutzer für den Zugriff auf einen SQL Server 2016 Server entweder eine SQL Server 2016 CAL oder eine SQL Server 2017 CAL).
      • Jede SQL Server CAL gestattet den Zugriff auf mehrere lizenzierte SQL Server. Dies schließt neue SQL Server 2014 Business Intelligence Server genauso mit ein wie frühere Versionen von Enterprise Servern.
      • Alle vorhandenen Lizenzen der Enterprise Edition für das Server + CAL-Lizenzmodell mit aktiver Software Assurance (SA) können auf SQL Server 2017 aktualisiert werden. Zudem kann SA beibehalten werden, um Zugriff auf künftige Software-Updates zu haben.
      • Lizenzen der Enterprise Edition für das Server + CAL-Lizenzmodell, die auf SQL Server 2012 und darüber hinaus aktualisiert werden, sind auf Serverbereitstellungen mit 20 Cores oder weniger begrenzt.

Datenbankvirtualisierung: Cloud-optimierte Lizenzierung

Bei Datenbanken, die nur einen Bruchteil der Rechenleistung eines physischen Servers benutzen, können Sie durch die Lizenzierung einzelner Datenbank-VMs (virtuelle Maschinen) sparen:

      • Um eine VM mit Core-basierten Lizenzen zu lizenzieren, zahlen Sie einfach für die virtuellen Cores, die der virtuellen Maschine zugewiesen werden (Minimum sind 4 Core-Lizenzen pro VM).
      • Um eine VM für das Server + CAL-Modell (bei den Business Intelligence und Standard Editionen von SQL Server) zu lizenzieren, können Sie die Serverlizenz erwerben und die zugehörigen SQL Server CALs für jeden Benutzer kaufen.
      • Jede lizenzierte VM, die von der Software Assurance abgedeckt ist, kann innerhalb Ihrer Serverfarm, zu einem Drittanbieter-Hoster oder zu einem Cloud-Service-Provider frei verschoben werden.
      • Die Enterprise Edition mit Software Assurance erlaubt es Ihnen, eine unbegrenzte Anzahl an Datenbank-VMs auf dem Server (oder einer Serverfarm) einzusetzen. In einer in hohem Maße konsolidierten virtualisierten Umgebung können Sie auf diese Weise zusätzliche Einsparungen erzielen.

Die hier angegebenen Preise sind nur eine kleine Auswahl der möglichen Preisoptionen. Fast alle Microsoft Produkte können über verschiedene Lizenzformen erworben werden. Um die optimale Lizenzform und somit den besten Preis für Sie zu ermitteln, bedarf es etwas Beratung. Am besten rufen Sie uns einfach unter +49 (0)4342 903090 an, oder schreiben uns eine Email an Info@zoschke.com. Wir beraten Sie gern.

Aktuelle Promo

Jetzt sparen beim Kauf von SQL Server 2017

Seit dem 2. Oktober steht SQL Server 2017 zur Verfügung! 

Zu den spannendsten Neuerungen zählt die erstmalige Unterstützung von Linux Plattformen sowie der Betrieb in Docker Containern. Darüber hinaus punktet die neue Version mit Features wie automatisches Tuning, eine Graphdatenbank und Resumable Online Index Rebuilds. 

Zur Einführung können Sie ab sofort bis zum 21.12.2017 bis zu 15% sparen!

 

10% Rabatt auf SQL Server Standard Edition und SQL Server Standard Core

15% Rabatt beim Kauf von SQL Server Enterprise Core

 

Diese Aktion gilt für Volumenlizenzen im OPEN License Program. 

Artikelnummer Bezeichnung Upg Mon. Lizenz Edition Nettopreis Bruttopreis
23503 SQL CAL Sngl SA OLP C Device CAL 24 OPEN €99,16 €118,00
23504 SQL Server Device CAL Sngl SA OLP NL 24 OPEN €100,84 €120,00
29708 SQL CAL Sngl Lic/SA Pack OLP C User CAL 24 OPEN €296,64 €353,00
29712 SQL CAL Sngl SA OLP C User CAL 24 OPEN €99,16 €118,00
29714 SQL Server User CAL Sngl SA OLP NL 24 OPEN €100,84 €120,00
39350 SQL CAL Sngl Lic/SA Pack OLV NL 3YR Acq Y1 Addtl Prod Device CAL 36 OV €357,98 €426,00
39354 SQL CAL Sngl Lic/SA Pack OLV NL 1YR Acq Y3 Addtl Prod Device CAL 12 OV €255,46 €304,00
39355 SQL CAL Sngl Lic/SA Pack OLV NL 3YR Acq Y1 Addtl Prod User CAL 36 OV €357,98 €426,00
39360 SQL CAL Sngl SA OLV NL 1YR Acq Y1 Addtl Prod Device CAL 12 OV €51,26 €61,00
39362 SQL CAL Sngl SA OLV NL 3YR Acq Y1 Addtl Prod Device CAL 36 OV €153,78 €183,00
39365 SQL CAL Sngl SA OLV NL 1YR Acq Y1 Addtl Prod User CAL 12 OV €51,26 €61,00
39367 SQL CAL Sngl SA OLV NL 3YR Acq Y1 Addtl Prod User CAL 36 OV €153,78 €183,00
43096 SQL Server Standard Sngl SA OLV NL 1YR Acq Y1 Addtl Prod 12 OV €219,33 €261,00
43100 SQL Server Standard Sngl SA OLV NL 3YR Acq Y1 Addtl Prod 36 OV €658,82 €784,00
43105 SQL Server Standard Sngl Lic/SA OLVNL 3YRAcqY1 AddPrd 36 OV €1539,50 €1832,00
43431 SQL Server Enterprise Sngl SA OLV NL 3YR Acq Y1 Addtl Prod 36 OV €6308,40 €7507,00
210853 SQLCAL 2017 SNGL OLP NL DvcCAL OPEN €201,68 €240,00
210854 SQLCAL 2017 SNGL OLP NL UsrCAL OPEN €201,68 €240,00
210875 SQLSvrStdCore 2017 SNGL OLP 2Lic NL CoreLic gültig bis: 22.12.2017 OPEN €3466,39 €4125,00
210858 SQLSvrStd 2017 SNGL OLP NL GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 OPEN €780,67 €929,00
210860 SQL Server Standard Lizenz + Software Assurance 2 Jahre SNGL OLP NL GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 OPEN €1171,43 €1394,00
210864 SQLSvrStd SNGL SA OLP NL GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 24 OPEN €390,76 €465,00
210868 SQLSvrEntCore 2017 SNGL OLP 2Lic NL GermanyPromo CoreLic gültig bis: 22.12.2017 OPEN €11299,16 €13446,00
210870 SQL Server Enterprise 2 Core Lizenz + Software Assurance 2 Jahre SNGL OLP NL GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 OPEN €16948,74 €20169,00
210872 SQL Server Enterprise 2 Core Software Assurance Verlängeung 2 Jahre SNGL OLP NL Qlfd GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 24 OPEN €5649,58 €6723,00
210876 SQLSvrStdCore 2017 SNGL OLP 2Lic NL GermanyPromo CoreLic gültig bis: 22.12.2017 OPEN €3120,17 €3713,00
210878 SQL Server Standard 2 Core Lizenz + Software Assurance 2 Jahre SNGL OLP NL GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 OPEN €4679,83 €5569,00
210880 SQL Server Standard 2 Core Software Assurance Verlängeung 2 Jahre SNGL OLP NL Qlfd GermanyPromo gültig bis: 22.12.2017 24 OPEN €1559,66 €1856,00
23500 SQL Server Device CAL Lizenz + Software Assurance 2 Jahre OLP NL 24 OPEN CAL €303,36 €361,00
29710 SQL Server User CAL Lizenz + Software Assurance 2 Jahre OLP NL 24 OPEN CAL €303,36 €361,00
39352 SQL Server Device CAL Lizenz + Software Assurance 3 Jahre (Preis pro Jahr) 12 OV CAL €119,33 €142,00
39357 SQL Server User CAL Lizenz + Software Assurance 3 Jahre (Preis pro Jahr) 12 OV CAL €119,33 €142,00
43101 SQL Server Standard Lizenz + Software Assurance 3 Jahre (Preis pro Jahr) 12 OV STD €515,13 €613,00
104584 SQL Server Enterprise 2 Core Lizenz + Software Assurance 3 Jahre (Preis pro Jahr) 12 OV ENT €7852,10 €9344,00
104621 SQL Server Standard 2 Core Lizenz + Software Assurance 3 Jahre (Preis pro Jahr) 12 OV STD €2047,90 €2437,00